Netzwerke

Mehr als Beratung – Portfolio mit Mehrwert für unsere Kunden

Starkes Netzwerk für individuelle Lösungen

Mit herausragenden Menschen im Team zusammenzuarbeiten, voneinander zu lernen und so jedes Projekt zum erfolgreichen Abschluss zu führen ist unser Ziel. Entsprechend haben wir ein Netzwerk aufgebaut, das uns die Möglichkeit gibt, unsere Kunden und Partner vielseitig zu unterstützen. Die unternehmerische DNA der compreneur äußert sich unter anderem dadurch, dass die compreneur bzw. ihre Mitarbeiter unter dem Dach der Muttergesellschaft kontinuierlich neue Unternehmungen gründen oder sich an diesen beteiligen. Die Erfahrung aus den eigenen unternehmerischen Aktivitäten fließt zudem in unsere Projekte ein und erlaubt uns, auf jede Herausforderung entsprechend reagieren zu können.

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Fröhling

Benjamin Fröhling

Unternehmer, Berater und Umsetzer

Um Gründern und jungen Unternehmen die Möglichkeit für agiles Arbeiten zu geben, haben wir ein Standortkonzept zur Ansiedlung von Start-ups entwickelt. Ungenutzte Flächen gestalten wir auf die speziellen Bedürfnisse um, sodass ein kreativer Space zum Austausch neuer Ideen und Innovationen entsteht. Seit November 2019 stellen wir in der Area32 Co-Working Plätze und Büros zur Verfügung. Durch unseren Hintergrund im Bereich Entrepreneurship, aus dem in der Vergangenheit bereits mehrfach junge Unternehmen hervorgegangen sind, können im Space immer wieder Impulse für Innovationen und Unternehmensentwicklung gewonnen werden. Häufig werden durch die Vielfalt der bereits ansässigen Unternehmen langfristige Partnerschaften geschlossen oder erste Kunden gefunden.

Mit der Allianz für Entwicklung und Klima als starkem Partner setzen wir gemeinsam auf das Potenzial von freiwilligem Engagement und die Hebelwirkung von CO2-Kompensationsprojekten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Aktivitäten aller Unterstützer sind stets freiwillig und gehen über bestehende gesetzliche CO2-Minderungspflichten hinaus. Perspektivisch tragen die im Rahmen der Allianz unterstützten Projekte – wie auch Vermeidungs- und Reduktionsmaßnahmen – zur Erreichung von Klimaneutralität oder gar Klimapositivität bei. Auf diesem Weg wollen wir Verantwortung für Entwicklung und Klimaschutz übernehmen – für jetzige und künftige Generationen.


Das Rheinische Revier soll von einer besonders stark von fossilen Rohstoffen abhängigen Region in eine beispielgebende Zukunftsregion für nachhaltiges, integriertes Wirtschaften (Nachhaltige Bioökonomie) transformiert werden. Die Basis der Transformation bilden die herausragenden wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Stärken der Region. Das BioökonomieREVIER soll europaweit eine Pilotregion werden, in der die Umwandlung traditioneller, auf fossilen Rohstoffen aufbauender Wirtschaftsweisen in eine nachhaltige, an den regionalen Gegebenheiten und Zukunftschancen ausgerichtete Bioökonomie implementiert wird. Ziel für die gesamte Region ist eine „hybride Kreislaufwirtschaft“ aufzubauen, in der bioökonomische Lösungen mit nachhaltigen, nicht-biobasierten Konzepten z.B. erneuerbaren Energien und Rohstoffkonzepten integriert werden.

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (ITTK) sowie der damit in Verbindung stehende Datenschutz im Unternehmen sind nicht nur aufgrund der vorschreitenden Digitalisierung immer ein integraler Bestandteil der Organisations- und Unternehmenslandschaft. Die IfficienT GmbH bündelt und koordiniert nicht nur alle ITTK-Aktivitäten ihrer eigenen Kunden, sie dient auch als ITTK-Labor für neuartige IT-Anwendungen und die compreneur-Beteiligungen. compreneur kann damit jederzeit und unmittelbar auf fundierte IT-Kompetenz zurückgreifen und IT-technische Herausforderungen in Projekten sofort und aus einer Hand bedienen.

 

Das OrangeNet ist eine übergreifende Kooperations- und Netzwerkplattform innovativer Unternehmen der Abfall-, Kreislauf- und Wertstoff-Wirtschaft. Die teilnehmenden Partner nutzen das OrangeNet als Think Tank, um innovative Ansätze, neue Geschäftsmodelle und Lösungen gemeinsam zu entwickeln, zu pilotieren und umzusetzen. Zusammen mit Vor-Denkern, Unternehmern und Experten aus allen Bereichen der Abfallwirtschaft, dem Recycling und Rohstoffmanagement, den Kommunen und der Industrie treten wir in den Dialog, um die Zukunft des heute nicht Denkbaren zu denken und zu gestalten. Als Experten im Innovationsmanagement und mit unseren Projekterfahrungen aus der Abfallwirtschaft gestalten und steuern wir den Prozess ganzheitich bis zur Lösungsumsetzung.

Rotonda Business-Club

Der ROTONDA Business Club vernetzt Unternehmer, Entscheider, Forschungseinrichtungen, Start-ups, Investoren und Politiker zu relevanten Themen. An acht Standorten in allen großen deutschen Städten bietet er seinen Mitgliedern eine Co-Working Heimat und Zugang zu einem der größten deutschen Unternehmernetzwerke. Der Rotonda Business Club bedeutet Zugang zu acht Co-Working Spaces in ganz Deutschland, zu über 50 Konferenzräumen, zu über 1.000 Mitgliedern, zu über 2.000 Veranstaltungen und zu ca. 21.000 Club-Besuchern pro Jahr. Das damit vorhandene Netzwerk und Know-how ist nicht selten ein entscheidender Faktor auch im Rahmen der Beratungsprojekte.

Bei innovativen Workshops, Coachings und Inhouse-Seminaren profitieren Sie von Trainern und Referenten mit umfangreichem Fachwissen und erfolgreicher Praxiserfahrung. Für jedes individuelle Thema stellen wir Ihnen erfahrene Fachexperten zur Seite. Zudem profitiert die ROTONDA Akademie von einem großen Netzwerk an Clubmitgliedern und hat damit Zugriff auf einen Pool von über 1000 Experten. Unsere Mitglieder sind Spezialisten in unterschiedlichsten Bereichen. Eine solche Expertenvielfalt ermöglicht es uns, Ihnen immer die richtige Expertise zugute kommen zu lassen.

Unter dem Leitbild „Von Investoren für Investoren“ dient das ROTONDA Investor Office in erster Linie aktiven Investoren und Business Angels. Die Leistungen umfassen dabei Advisory- sowie Managementservices. Im Rahmen des Rotonda Investor Office werden über 2.000 Start-ups aus Europa pro Jahr geprüft, bewertet und ausgesuchte Start-ups bei der Investorensuche beraten. Das Rotonda Investor Office bedeutet auf der einen Seite Kontakt zu innovativen Start-ups, neuen Geschäftsmodellen und nicht selten Lösungsansätzen für in den Projekten bestehende Kundenbedarfe. Auf der anderen Seite bietet das Rotonda Investor Office Zugang zu einer breiten Basis an Eigen- und Fremdkapital für Unternehmer und Unternehmen.

Soul-Food Restaurant auf Sterne-niveau: Leidenschaft und Genuss. Ob Seafood, Steak, Burger oder saisonale Speisen: wir kochen frisch, ideenreich und mit den besten Produkten. Das Wichtigste ist natürlich, dass es Ihnen schmeckt. Als SAL`S KITCHEN – die Kreativ-Küche am Salierring – folgen wir keinem Trend und keiner Schule, sondern unserer Leidenschaft für das Authentische und Gute. Das finden Sie bei uns auf jedem Teller – und in jedem Glas. Genießen Sie einfach!

compreneur ist Mitgründer und Aktionär der Regionalwert AG Rheinland (RWAG) und über den Aufsichtsrat dort aktiv und gestaltend vertreten. Die RWAG ist eine Bürgeraktiengesellschaft mit dem Ziel, regionale, landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten zu schaffen. Erfolg wird dabei nicht nur wirtschaftlich gemessen, sondern auch darin, dass alle Beteiligten regionale, soziale und ökologische Standards einhalten. Sie soll so mithelfen, dass Erzeuger, Verarbeiter, Händler, Gastronomen und Konsumenten besonders nachhaltig wirtschaften. Die RWAG hat aktuell drei landwirtschaftliche Beteiligungen, 16 Partnerbetriebe und zahlreiche nachhaltige Projekte in der Umsetzung. Die RWAG ist ein praktisches Beispiel, wie Netzwerke erfolgreich gestaltet werden können und aus der Summe vieler kleiner Akteure und Tätigkeiten im Bereich der biologischen, regionalen Landwirtschaft neue, innovative Netzwerke entstehen.

Mit dem ZebrAC-Accelerator hat die compreneur ihr eigenes Acceleratorenprogramm. Der ZebrAC-Accelerator ist ein Programm, das nachhaltige Start-ups aus den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft in 100 Tagen Investor-ready macht. Im Fokus stehen Geschäftsmodelle, die gewinnorientiert und sinnstiftend sind. Um dies zu erreichen, stehen den Start-ups während des Programms erfahrene Coaches sowie das umfassende Netzwerk der Regionalwert AG Rheinland und des ROTONDA Business Clubs zur Seite. Als Zebra wird in der Start-up-Szene das Gegenmodell zum Unicorn, dem Einhorn, beschrieben. Anstelle von schneller, kompromissloser Skalierung, exponentiellem Wachstum, dem Streben nach einer Monopolstellung und einem schnellen Exit, wollen sie langfristige Profite erwirtschaften, ihrem Kunden größtmöglichen Nutzen stiften, die Interessen ihrer Mitarbeiter wahren und gleichzeitig die begrenzten ökologischen Ressourcen schonen. ZebrAC ist der erste Zebra-Accelerator in Deutschland.